Dantex hat eine PicoColour an den in New Jersey, USA, ansässigen Etikettendrucker ModTek verkauft. Der Verkauf der Druckmaschine war ungewöhnlich, da aufgrund der Pandemiebeschränkungen sowohl in den USA als auch in Großbritannien die Transaktion zwischen beiden Parteien ausschließlich virtuell ablief, ohne dass der Kunde die Druckmaschine vor dem Verkauf physisch live gesehen hatte.

ModTek war traditionell eine reine Flexodruckerei, setzt aber seit einigen Jahren auch Digitaldruck ein. Das Unternehmen hatte dabei zunächst eine Flexodruckmaschine mit einem Digitaldruckmodul aufgerüstet. Dieser Schritt trug laut ModTek zwar zur Entwicklung der digitalen Marktdurchdringung bei, doch die reduzierte Uptime der Druckmaschine, die mangelnde Lichtechtheit der gedruckten Etiketten und das Fehlen eines hochdeckenden Weiß waren nicht zufriedenstellend für den Etikettendrucker. Darüber hinaus wird der Durchsatz der routinemäßigen Arbeiten an der Flexodruckmaschine durch Änderungen an Grafiken und regulatorischen Informationen in den ersten Produktionsrunden behindert. Diese Änderungen in der Mitte des Druckprozesses sind kostspielig und störend für die Kunden.

ModTek recherchierte deshalb andere, für sie besser geeignete, Lösungen für digitale Etikettendruckmaschinen und entschied sich für eine Investition in eine Dantex PicoColour.

„Nach den Problemen, die wir bislang mit unserer digitalen Einheit hatten, ist die PicoColour genau das Richtige für uns”, erklärt Shawn R. Borman von ModTek. „Dantex hat sich in anderen Bereichen als echter Partner für uns erwiesen und war sehr proaktiv. Der ausgezeichnete Kundenservice, zusammen mit einer preisgünstigen Druckmaschine, die lichtechte, haltbare Etiketten druckt und vollständiges Inline-Finishing bietet, war ausschlaggebend für uns. Außerdem hat die PicoColour ein unschlagbares Deckweiß, das uns restlos überzeugt hat.”

„Obwohl unsere konventionellen Druckmaschinen weiterhin laufen, ist es eine Tatsache, dass die Digitaltechnik die Etikettenindustrie zunehmend durchdringt. Wir werden zwar auch in nächster Zukunft noch mit konventionellen Druckverfahren arbeiten, aber gleichzeitig mehr und mehr unseren digitalen Bereich ausbauen. Da Dantex über mehr als eine digitale Lösung verfügt, hoffe ich, im Zuge unseres Wachstums, mehr von dem zu erleben, was das Unternehmen zu bieten hat. Irgendwann werden wir ein vollständig digitales Etikettendruckunternehmen sein”, fügte er hinzu.

Die PicoColour wurde entwickelt, um der anhaltenden Marktnachfrage nach digital gedruckten Etiketten gerecht zu werden. Mit einer Druckbreite von 210 mm und einer Laufleistung von 25 Metern pro Minute ist die PicoColour ein vielseitiges und hochproduktives Drucksystem, das zu einem wettbewerbsfähigen Preis angeboten wird. Die Druckmaschine arbeitet mit UV-basierten Druckfarben und ist in CMYK + Weiß erhältlich, mit der Option einer Vielzahl zusätzlicher Funktionen, einschließlich variabler Daten, Laminierung, Stanze und Entgitterung, Randbeschnitt und einigen weiteren.

Joseph Sanchez, US-Gebietsverkaufsleiter der Dantex-Gruppe, kommentierte die Investition mit den Worten: „Die PicoColour ist eine ideale Investition für ModTek, da ModTek auf der Suche nach Wachstum in seinen Zielmärkten ist. Dieser Verkauf ist auch ein Lob für unser digitales Support-Team in Großbritannien, das die komplette Front-End-Funktionalität der PicoColour, einschließlich der Optionen, virtuell demonstriert hat. ModTek war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, und wir freuen uns auf die Installation der neuen Druckmaschine im November.”

Die Dantex Gruppe bietet virtuelle PicoColour Demonstrationen in folgenden Sprachen an: Deutsch, Englisch, Französisch, weitere Sprachen auf Anfrage.